Gletschereis(-bonbon)

Höhe 70 m, Breite 5 km … um mal die Dimensionen aufzuzeigen.

Der Perito Moreno ist DER Gletscher in Patagonien. Er hat es sogar geschafft, eine ganze Stadt zu „gründen“. El Calafate wuchs mit der Einrichtung des Nationalparks Los Glaciares 1943 von 100 auf über jetzt 20.000 Einwohner an (sagt Wikipedia), hat einen Flughafen und lebt fast ausschließlich vom Tourismus. Klingt eigentlich eher abschreckend. Aber wie das so ist mit Highlights – egal wieviel Tamtam rundherum ist, wieviele Leute … es ist verrückt – man wird verzaubert.

Volle drei Tage haben wir uns dem Gletscherzauber hingegeben. Wir haben ja den unglaublichen Luxus – und das meine ich wirklich so – langsam reisen zu können.

Zuerst waren wir im Glaciarium, einem sehr informativen, modernen Museum, dem auch gleich passend zum Thema eine Glacio Bar angegliedert ist. Die haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und in schriller Polarausrüstung bei -7 Grad Wodka und andere Leckereien aus Eisbechern, also Bechern aus Eis geschlürft.

Zwei illuminierte Gletscherzwerge

Am nächsten Tag sind wir dann mit dem Bus zum Perito Moreno gefahren. Es ist unglaublich und surreal, wenn man über eine Stunde durch die sehr abwechslungsarme patagonische Halbwüstenlandschaft fährt, und plötzlich taucht hinter einer Kurve eine Eiszunge zwischen den Bergen auf und leckt am Lago Argentino.

Gletschersuchbild

Über Stege und Balkone kommt man dem Perito Moreno bis auf 150 m nahe. Wie eine riesige mächtige Felswand stand er vor uns, so ruhig und majestätisch und doch voller Bewegung. 5 Stunden lang haben wir nichts anderes gemacht, als den Gletscher betrachtet, fasziniert von seinem Farbenspiel in verschiedenen Blautönen und den laut donnernden Abbrüchen ins Wasser. Die Natur ist gewaltig.

Blick nach rechts
Blick nach links
Selfie vor dem Gletscher – hat außer uns so gut wie keiner gemacht 😉

Das absolute Highlight war dann am Tag drei eine Minitrekkingtour auf dem Perito Moreno. Die Big Ice Tour, ungefähr drei Stunden auf dem Eis, die wir zuerst buchen wollten, durften wir aus Altersgründen nicht mitmachen – die Altersgrenze ist 50. Einmal tief Durchschnaufen… und freuen, dass wir viel Geld gespart haben.

Gletscherfindbild

Schon speziell, so ein Gletscher. Diese unglaublichen Formen und Strukturen – mal weich und fließend wie extrem vergrößerte Sahnehäubchen, mal schroff und kantig wie Bergkristalle – und wir davor, mittendrin und obendrauf. Und das Licht … die Gletscherspalten und Wasserbecken strahlen in den irrsten Blautönen.

Eisberg vor Steinberg

Verrückt und surreal ist auch der abrupte Wechsel von Gletschereis und Land. Ich habe mich ein bißchen wie auf einer Insel gefühlt.

Auch das Wetter ist sehr besonders und unberechenbar. Innerhalb von 2 Stunden hatten wir Sonne, Regen, Graupel, Wind. Eingepackt in 6 Schichten Kleidung war ich ganz wunderbar für alle Wetterlagen ausgerüstet und konnte mich sogar noch bewegen. Und habe mich gefragt, wie das ein paar andere Mädels in Leggings, knöchelfrei und in Turnschuhen überleben, ohne in Eisstarre zu verfallen.

Sahnehäubchengipfelfoto
Zum Abschluss gab‘s dann noch einen Whisky – natürlich mit Gletschereis

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Wow-tolle Bilder, da wird man direkt neidisch!
    ABER: Whiskey mit Eis? Brrrrr…

    1. Hallo Martin,
      Whiskey mit Gletschereis … das hat was, wenn das Umfeld stimmt 😉
      Die (Gletscher-)Bergwelt ist schon großartig hier. Gestern haben wir von der Laguna de los Tres am Fuß von Fitz Roy und seinen Trabanten zwei Skitourengeher beobachtet, wie sie Schneefelder in Richtung Fitz Roy querten. Da haben wir natürlich sehr an dich gedacht! Kannst froh sein, dass du nicht da oben warst – in Minutenschnelle ist das Wetter auf Wind und Regen umgeschlagen.

  2. Hallo Ihr zwei Hübschen! Wirklich tolle und beeindruckende Bilder, die ihr uns da schickt, danke mucho gracias!!! Wer sind denn bloß immer diese 2 Typen, die sich dann doch noch ins Bild geschoben haben, der eine mit dem Gamsbart und der andere mit der runden Brille?;-) Ihr seid wirklich zu beneiden, die Luft muss ja auch toll sein, oder? Übrigens, hier in der Menterschwaige hat’s auch Schnee, zumindest mehr als bei Euch an Land…:-) ein kleiner Zuckerguss von Schnee!
    Viel Spaß noch ihr Eis-Vodka-Orangehelm-Tragende-Ins-Bild-Steller-Ihr! Liebe Grüße aus Bayern

  3. Hihi, da waren wir auch schon 😉 hatten aber (so weit ich mich erinnern kann) keine 5 Stunden Zeit, oder, Andreas?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen